Rückblick auf Veranstaltungen

14. MINI GOLF Turnier am 18. Juli 2022

Zwei Teilnehmer des 14. Mini Golf Turmiers hatten dieselbe Schlagzahl. 

Dann wurde geprüft, wer die meisten "whole in one´s" hatte. Beide wieder gleich.

An der Menge der Bahnen, die mit zwei Schlägen erreicht wurden, stand es 11 zu 9.

Die beiden Besten sind im  im linken Bild zu sehen. Der Endsieger sitzt rechts.

Es gab wieder eine gesonderte Auswertung nach "Golfspieler" und "Amateur"

Erster und zweiter Platz Amateur wurde mit einem lustigen Pokal belohnt.

 Sonniges Wetter mit angenehmer Temperatur haben für großen Spielspaß gesorgt.

 

Besuch der Roseninsel am 23. Juni 2022

Die unter Denkmalschutz stehende Roseninsel, mit ihrer 6000-jährigen Vergangenheit, ist ein Kleinod im Starnberger See.

Sie ist seit 2003 der Öffentlichkeit zugänglich. Casino, Rosengarten und Inselpark waren ehemals der Lieblingsaufenthalt

von König Ludwig II und seiner Cousine Sissi (Kaiserin von Österreich).

Stammtisch mit Klaus Willenberg 16. Mai 2022

Klaus Willenberg, Gemeinderat und Referent für Seniorenfragen berichtet von seiner Arbet im Gemeinderat.

Er nennt, dass viel für Jugendliche getan wird, aber zu wenig für ältere Bürger. Es gibt einen Jugendpfleger, aber keinen Seniorenpfleger. Mit diesem  Satz erntet er großen Lacherfolg. Die Menschen werden immer älter. Nahezu ein Drittel der Bevölkerung können als Senioren bezeichnet werden. Wir diskutieren Themen, die Seinioren betreffen. Es gibt eine Menge Fragen aus dem Publikum. Klaus Willenberg beantwortet sie kompetent.

Führung durch das erzbischöfliche Palais 11. Mai 2022

 

Das heutige Erzbischöfliche Palais (Palais Holnstein) wurde zwischen 1733 und 1737 für Franz-Ludwig, den Sohn von Kurfürst Karl-Albrecht und seiner Geliebten Gräfin Holnstein erbaut. Der Architekt war der bayerische Hofbaumeister

François de Cuvilliés. Es gilt heute als das bedeutendste der noch erhaltenen Adelspalais der Barockzeit in München.

Seit 1821 ist das Palais Dienstsitz des Erzbischofs von München und Freising.

Führung Archäologisches Museum Aschheim 06. 04. 22

Die Gemeinde Aschheim kann auf eine 4500-jährige Siedlungsgeschichte zurückblicken. Der Grundwasserspiegel ist dort im Gegensatz zu Vaterstetten (23 bis 30 m) nur zwei  bis vier Meter tief. Das war der Ansatz für frühe Seidlungen.

Dr. Anja Pütz ist seit Beginn der Ausgrabungsaktivitäten ab ca. 1980 dabei und sie berichtet zu den Exponaten und Geschichten um Aschheim. Bild Mitte: Eine ca. 15 cm hohe Bronzefigur, die in einem Brunnen gefunden wurde. Das ist der Stolz der Sammlung.