Bilder



10-Jahr Feier 2017 im Hotel Erb in Parsdorf

Der Gründer der Senioren-Union Vaterstetten/Parsdorf, Rainer Nitsche (rechts im Bild)

ist zur 10 Jahr-Feier gekommen. Hier erzählt er in einem Interview zusammen mit dem aktiven Vorsitzenden Volker Pietzner (links im Bild) wie alles angefangen hat.

Die zehn-jährigen Mitglieder werden geehrt und erhalten eine Urkunde (Bild unten Mitte).

Führung durch die Hofpfisterei, Februar 2018

Die Hofpfisterei hat sich auf die Herstellung von Backwaren mit ökologischen Zutaten spezialisiert. Sie ist die älteste Großbäckerei Bayerns und versorgte ab 1331 den herzoglichen Hof der Wittelsbacher mit Brot und Mehl. Heute wird das Unternehmen von Familie Stocker geführt. 20 000 Brote werden in dem Gebäude an der Kreittmayrstraße 5 täglich gebacken. Die Hygienevorschriften sind genau.

Wir laufen “desinfiziert“ durch den Betrieb 😊!

Vor dem Rundgang gibt es zur Stärkung noch eine Pfister-Brot-Zeit.

Ortshauptversammlung am 01. März 2018

Der Ortsvorsitzende gibt den Rechenschaftsbericht ab. Der Schatzmeister stellt die finanzielle Situation dar. Die Kassenprüfer empfehlen die Entlastung.

Dann folgt Ehrung für 10-jährige Mitgliedschaft. Den Jubilaren wird eine Ehrenurkunde und ein guter "Tropfen" zu trinken mit einem herzlichen Dankeschön überreicht.

Besuch der Ohel-Jakob-Synagoge, April 2018

Wir besuchen die Ohel-Jakob-Synagoge am Jakobsplatz in München und hören einen interessanten Vortrag über das Judentum allgemein und die Synagoge in München.

Auf dem Weg in die Synagoge kommen wir am Grundstein aus dem Jahr 2003 vorbei. 

Führung durch die Borstei, Juni 2018

Wir lassen uns durch die Borstei führen. Bernhard Borst (18.02.1883-23.01.1963) war ein fleißiger Maurerlehrling und Student. Die Baufirma Leonhard Moll wurde auf den engagierten Mann aufmerksam und stellte ihn ein. Nach einigen Jahren machte er sich als Bauunternehmer selbstständig und kaufte das Gelände der heutigen Borstei. Es wurde anfangs als Lager für Baumaterialien genutzt. Im Jahr 1924 baute Borst die ersten Wohnungen auf dem Gelände. Es wurde nur mit hervorragenden Materialien, Ziegel aus der eigenen Ziegelei, Kupfer und Messing gebaut. Nach und nach entstanden weitere Gebäude. Heute gibt es über 700 Wohnungen auf dem Gelände. Im zweiten Weltkrieg wurde nur ein Gebäude beschädigt. Was wir heute besichtigen können, ist nahezu 100 Jahre alt. Die Anlage wird konstant von fest angestellten Mitarbeitern renoviert und gepflegt. Sie ist öffentlich zugänglich. Ein Besuch im kleinen Café an der Ladenstraße lohnt sich.

 

 

10-tes Mini-Golf-Turnier, Juli 2018

Der Vaterstettener Mini Golf Platz ist u.a. der Initiative vom ehemaligen Vorsitzenden Rainer Nitsche zu verdanken. Nach der Eröffnung hat die SEN das erste Turnier veranstaltet. Dr. Max Lehmer MdB hat 2009 einen Wanderpokal gestiftet. Dieses Jahr fand das zehnte MINI-GOLF-Turnier statt. Ein Dankeschön an Edi Ziegler, der den Platz so liebevoll pflegt.

Die Alte Post in Parsdorf

Die Senioren Union lädt ein in die „Alte Post“ in Parsdorf.

Zu dieser Veranstaltung kommen so viele Gäste wie lange nicht. Es sind über

50 Personen, die sich im heutigen Gastraum der ehemaligen Metzgerei treffen.

Die erste Erwähnung der Parsdorfer Wirtschaft findet sich im Herdstättenverzeichnis aus dem Jahre 1443. Dort heißt es unter der Aufzeichnung aller damaligen Gebäude in Parsdorf: „Item Ledrar pawt die Tafern und ist ein Seldner“. Die Bezeichnung Tafern bildete sich aus dem lateinischen „taberna“. Dies bedeutet unter anderem Hütte und Bretterbude, aber auch Wirtshaus. Die Seld ist eine Herberge oder Einkehr.

Karl Müller berichtet beeindruckend über die erforderlichen Renovierungsarbeiten aus den letzten Jahren. Er hat auch ein Buch über Vergangenheit und Gegenwart der

„Alten Post“ in Parsdorf geschrieben. Ein Ansichtsexemplar liegt in der Wirtschaft aus.

Das Buch kann zum Preis von 15.- € dort erworben werden.

Radltour 2018 nach Aying

Die Radltour 2018 ging wieder mal nach Aying in den Biergarten. Nach dem Essen gab es ein Rätsel zu lösen. Siehe Bild unten rechts. Wer sich selbst mal prüfen will, draufklicken und vergrößern. Der erste Preis war eine "Weißwurstbrotzeit" (Eine Dose Weißbier,  vier Weißwürste in der Dose, ein Paket Salzbrezeln und drei Tüten süßer Senf).

Danach berichtete Martin  Wagner Aktuelles aus dem Rathaus und es wurde diskutiert.